Willkommen im Cross-Skating MAGAZIN

Frank Röder

Cross-Skating.de ist das deutschsprachige Online-Magazin der Cross-Skating Szene. Über alles Wissenswerte rund um den Cross-Skating Sport, um Cross-Skates, um sinnvolles Zubehör und alles, was den Sport sonst noch schöner macht, soll hier in diesem Magazin informiert werden. Bereits seit 2005 lege ich mit meinen Aktivitäten größten Wert auf die Nähe zum Cross-Skating Sportler, fachliche Kompetenz, Offenheit und Aktualität. Falls euch das CROSS-SKATING MAGAZIN gefällt, freue ich mich, wenn ihr es weiterempfehlt.

Euer Frank Röder

Brain-Skating

von Frank Röder am 4. Dezember 2016

DSC00158-20Den Begriff Gehirn-Jogging kennen wir alle. Nötig hätten wir es natürlich alle und es mag ja auch funktionieren. Doch die bestenfalls unterhaltsamen Formen, die oft in textarmen Magazinen und auf anspruchslosen Web-Plattformen präsentiert werden, taugen doch höchstens als Zeitvertreib, ohne praktischen Nutzen für die Alltags- und Arbeitsintelligenz. Diese wird nämlich selten gemessen und einen Nutzen oder eine Wirkung spüren leider auch nicht alle Gehirn-Jogger

Cross-Skating verbessert, für jeden praktizierenden Cross-Skater spürbar, in den drei Hauptbereichen, der Konzentration, dem Gedächtnis und der Intelligenz, die Gehirnleistung. Man kann das Gehirn beim Cross-Skaten in verschiedenen Bereichen unterschiedlich stark fordern, es kommt erheblich darauf an, wo man den Schwerpunkt setzt und diesen sollte man setzen, um die Wirkung des Gehirn-Trainings deutlich zu steigern. Im Folgenden sind einige Schwerpunkte als Beispiele genannt, doch die praktischen Möglichkeiten gehen noch weit über diese Beispiele hinaus.

Konzentrationsübung – Cross-Skating ist Konzentrations-Sport, er fordert und schult gleichzeitig die Konzentration. Man sollte also jedem Training mit hoher Konzentration auf die Bewegungsabläufe achten und sie exakt durchführen. Das ermüdet den Körper weniger und man wundert sich regelrecht, dass die Konzentration dabei sogar zunächst für längere Zeit ansteigt und erst sehr spät wieder nachlässt. Die Konzentrationsfähigkeit wird mit jedem dieser „konzentrieten“ Trainings geübt. Das wird dann auch sehr schnell in anderen Bereichen spürbar, wo ebenfalls Konzentration benötigt wird.

Koordinationsübung – das klingt einleuchtend, kann aber in der Wirkung nochmals gesteigert werden, indem man eine vielseitige Technik im Cross-Skating erlernt. Das wären möglichst viele Stilarten die man dann auch häufig wechselt. Die so geschulte motorische Intelligenz wirkt sich auch unmittelbar auf die Intelligenz aus.

Orientierungsübung – oft stellt sich je die Frage: Wo bin ich gerade? Wenn man sich nicht gerade völlig verfahren hat, sollte man immer versuchen diese Frage selbst zu beantworten. In welchem Gebiet bin ich, welcher Ort, wie heißt der nächste Ort, wie weit weg von welchem Wegpunkt, in welche Richtung fahre ich? Das alles gilt es zu beantworten und zwar ohne technische Hilfsmittel. Diese dürfen, für ein optimales Orientierungs-Training, sonst nur in unbekannten Terrain zu Hilfe genommen werden, denn nur so schult man sein eigenes Orientierungsvermögen in eigentlich bekannter Umgebung. Eine längere Tour rein aus dem Kopf zu fahren, also vorher planen und aus dem Kopf sicher abzufahren, ist auch eine sehr gute Übung. Außerdem vorherheriges Abschätzen von Streckenlänge oder Fahrtdauer.

Sinne schulen – es ist ein Klischee, dass man mit Cross-Skating das Gleichgewicht schult. Das tut man natürlich, aber der Gleichgewichtssinn sitzt im Innenohr und doch orientiert man sich auch erheblich optisch (im Dunkeln ist es schwerer…) und sollte noch mehr Sinne in seine Wahrnehmung einbinden. Der Tastsinn an den Füßen und an den Stockgriffen gibt ebenfalls Anhaltspunkte über unsere Sportgeräte. Ebenso die Ohren benutzen: Man hört die Qualität des Untergrundes und wo die Stockspitzen aufsetzen. Den Geruchssinn braucht man zwar nicht zum Cross-Skaten, aber er erhöht den Erlebniswert. Einfach mal zählen, wie viele eindeutige Gerüche man unterwegs wahrnimmt. Das allein schon schult den Geruchssinn und bildet mehr Querverbindungen im Gehirn aus.

Lernen unterwegs – wer gelegentlich Vokabeln üben muss oder will, kann das auch auf einer Ausfahrt erledigen. Übungskärtchen einstecken und sich beim Langsamfahren oder in Pausen immer eine neue Lernaufgaben vornehmen. Es erscheint etwas anstrengender so zu lernen, weil sich die Aufmerksamkeit teilen muss, aber das so gelernte bleibt nachhaltiger im Gedächtnis als ohne körperliche Aktivität. Ob dies an der anderen Hormonlage oder der zusätzlich aktivierten Gehirnareale beim Sport liegt, konnte noch nicht eindeutig nachgewiesen werden, aber es funktioniert.

Wie viel passt ins Hirn? In der Praxis, unendlich viel! Je mehr man lernt, desto leichter fällt es noch mehr zu lernen, sofern man sich ausreichend erholt. Viellerner, lernen immer schneller, weil sie mehr Querverbindungen im Gehirn angelegt haben mit denen neues Wissen und Können verknüpft werden kann.

Sind Sportler doof, weil sie zu viel Zeit in’s Training, statt in’s Lernen investieren? Nein, es gibt zwar doofe Sportler, aber ohne Sport wäre deren mentaler Zustand oft noch schlimmer. Ausnahme sind sportbedingte Gehrirnschäden, wie durch Unfälle oder dauernd einwirkende Erschütterungen (Kampfsport, Stürzen auf den Kopf, Hochgeschwindigkeits-Kopfbälle u.s.w.) oder extremer Sauerstoffmangel. Manche unsportlichen „Nerds“ fallen zwar sportlich zunächst negativ aus dem Rahmen, das liegt dann aber an deren absoluter Sportverweigerung. In Koodinations-Tests stellen sie sich dann oft als überdurchschnittlich fähig heraus, wenn sie sich erst einmal auf körperliches Training einlassen. Hohe Leistungsfähigkeit von Körper und Gehirn sind absolut kein Widerspruch – im Gegenteil. Und man kann sehr erfolgreich daran arbeiten!

Touren im Dezember in Rhein-Main

von Frank Röder am 29. November 2016

cs-tour-2015-05-14-aNicht los im Dezember? Weit gefehlt! Im Rhein-Main Gebiet gibt es einige zusätzliche Angebote, die manche müden Cross-Skater bei Laune halten könnten. Treffs finden dort ohnehin weiterhin regelmäßig statt, aber auch die „Sahnehäubchen“ des Trainings, die Touren, kommen bei der kühleren Witterung nicht zu kurz. So schlimm ist der Dezmber oft gar nicht, in den letzten Jahren gab er keinen Dezember im Rhein-Main-Gebiet in dem wir nicht an mindestens einem Tag in kurzen Hosen skaten konnten. Interessanterweise sind die angebotenen Touren, Wiederholungen von identisch angebotenen Touren des letzten Jahres. Schon von „Traditionsveranstaltungen“ zu reden, wäre aber übertrieben.

  • 4. Dezember: Nikolaus-Tour in Groß-Gerau oder Rhein-Main. Rund 20 km auf flacher Strecke für alle, die eine „harmlose Herausforderung“ suchen. Infos: Redaktion oder Cross-Skate-Shop.com
  • 14. Dezember: „Transatlantik-Tour“ in Groß-Gerau, mit Mariana und Rodolfo aus Argentien. Das kontinent-verbindede Treffen mit den bekanntesten Cross-Skatern Argentiniens Patagonies. Treffpunt und Abfahrt um 14 Uhr am Cross-Skate-Shop. Wenn es das Wetter zulässt, wollen wir etwa 16 km mit den beiden rollen. Danach vielleicht etwa Fachsimpeln bei Kaffe und Kuchen. Infos: Redaktion oder Cross-Skate-Shop.com
  • 21. Dezember: Wintersonnenwende-Tour bei Groß-Gerau – „Ab heute geht’s bergauf!“. Rund 23 km auf flacher, aber teilweise crossiger Strecke zum Giesheimer Riedbahnweg. Infos: Redaktion oder Cross-Skate-Shop.com
  • 31. Dezember: Silvester-Tour zum Saisonabschluss in Groß-Gerau oder Rhein-Main. Gute 90 Minuten locker cross-skaten und die Saison beenden. Infos: Redaktion oder Cross-Skate-Shop.com

Wer dabei sein möchte, bitte Kontakt aufnehmen. Ähliche Veranstaltungen veröffentlichen wir gern sowie alles was 2017 auf Cross-Skates stattfinden soll. Wer bereits langfristiger Planen möchte: Am Wocheende 29. April bis 1. Mai 2017 finden in Rhein-Main wieder die Cross-Skater Convention und der Cross-Skating Workshop statt.

Warum Cross-Skater auch laufen sollten

22.11.2016

Bereits im Artikel 136 haben wir uns mit Laufen als Alternativ-Training für Cross-Skater beschäftigt. Zugegeben, nicht jedem tut Laufen als Sportart gut, das ist eine bedauerliche Tatsache. Manche sollten es gar nicht tun, zum Beispiel wegen bestehender orthopädischer Beschwerden, die dagegen sprechen oder weil sie sehr viel wiegen und sich wahrscheinlich sehr schnell solche Beschwerden […]

Zum Artikel →

Cross-Skating in Argentinien – „Balcón del Gutierrez“

14.11.2016

Unsere beiden argentinischen Cross-Skating Freunde Mariana und Rodolfo suchen sich oft ganz besonders außergwöhliche Touren heraus. Außergewöhnlich schön und oft auch außergewöhnlich schwer. Beim Anschauen der sehr hochwertigen Videoberichte packt einen schon einmal das Fernweh und man beneidet die beiden um ihre Cross-Skating Touren in Patagonien, die meistens durch atemberaubende Landschaften führen. Besonders weil die […]

Zum Artikel →

Cross-Skate Werkstattfragen – Folge 2

03.11.2016

Nach längerer Zeit, geht es weiter mit typischen Werkstattfragen rund um Cross-Skates. Die Fragen werden hier gekürzt, anonymisiert und etwas verallgemeinert wieder gegeben. Die erste Folge ist bereits in Artikel Nr. 88 erschienen. Frage: Kann man Stockspitzen nachschleifen, wenn sie stumpf werden? Antwort: Ja, das kann und soll man aus folgenden Gründen tun. Es spart […]

Zum Artikel →

Babylon IX – Fachbegriffe des Cross-Skating Sports

22.10.2016

Und weiter geht es mit unserer Dauerreihe zur Sprachverwirrung. Ob Fachbegriff, Unwort, Dummwort oder Begriff, der häufig im Zusammenhang mit dem Cross-Skating Sport genannt wird, wir wollen augenzwinkernd aufklären. Wussten Sie, dass dumme Beiträge im Internet häufiger gepostet und auch noch weiterempfohlen, geliked usw. werden, als normale oder etwa schlaue Beiträge? Damit müsste sich Dummheit […]

Zum Artikel →

Gut durch Herbst und Winter kommen, Teil 1

16.10.2016

Jetzt ist der lange Sommer doch vorbei und wir sind eindeutig im Herbst angekommen. Kürzere Tage, Kälte und Nässe, strapazieren unsere Terminplanung und unsere Motivation. Um so wichtiger ist es jetzt die Ganzjahres-Sportart Cross-Skating weiterzumachen. Mit verschiedenen, eingetlich unerschöpflichen Themen, möchte das Cross-Skating Magazin, diese schwere Zeit besser zu überstehen und auch noch Spaß dabei […]

Zum Artikel →

Berglauf mit Skirollern oder Cross-Skates auf den hessischen Feldberg

13.10.2016

Der Feldberg ist mit 880 Metern die höchste Erhebung Hessens und gilt als die „Alp d’Huez“ des Frankfurter Raums. Als Vorbereitung für die nordische Skisaison und natürlich als sportliche Herausforderung bietet ein sehr engagierer Sportler für die Aktiven der Skiroller-Szene ein Treffen zu einer recht anspruchsvollen Berg-Tour für Jedermann an. Die Skiroller-Szene im Rhein-Main-Gebiet pflegt […]

Zum Artikel →

Bilder, Videos und Cross-Skate des Jahres 2016

12.10.2016

Die Redaktion lädt wieder ein, gute Bilder und Vides über den Cross-Skating Sport zur Wahl der Bilder und der Videos des Jahres zu stellen. Die Videos bitte nur als Link zusenden (z.B. auf YouTube). Ebenso nehmen wir Vorschläge zum Cross-Skate des Jahres 2015 und 2016 auf. 2015 ist mit dabei, weil wir wegen einer gewissen […]

Zum Artikel →

1500 km auf dem Skitire

08.10.2016

Hier unser „Mittelstrecken-Test“ des europäischen Cross-Skate Modells Skitire aus Polen. Mehr als 1520 km konnten wir leider seit Februar dieses Jahres nicht skaten mit den Skitires. Anfangs waren wir vorsichtig, denn die zwar sehr steifen, aber sehr leichten und handlichen Skitires machen den Eindruck, als würden sie nicht lange halten, denn leicht und stabil das […]

Zum Artikel →