Cross-Skater RheinMain

Cross-Skater Rhein-Main das ist die regionale Interessengemeinschaft zur Stärkung des Cross-Skating Sports in der Region. Dieser Verbund aus Sportlern, Veranstaltern und Trainern bestehet aus aktiven Cross-Skating Sportlern des Rhein-Main-Gebiets, ist aber kein Verein und hat keine kommerziellen Interessen. Man könnte auch sagen: „Wir sind zu allem bereit, aber noch zu vielem nicht in der Lage“. Wir brauchen Unterstützung!
Der Cross-Skating Sport hat noch keine solide Lobby, aber viel mehr zu bieten als manche etablierte Sportart. Dieser Sport ist es Wert gefördert zu werden.
Jeder, der etwas im Rhein-Main-Gebiet anzubieten hat (auch angrenzende Regionen), das mit dem Cross-Skating Sport zu tun hat oder Veranstalter, die uns ihn ihre Veranstaltungen integrieren möchten, möge sich melden. Auch wer „nur“ eine gute Idee hat. Unten aus dieser Seite stehen die Initiativen der Cross-Skater Rhein-Main.

Der Sport ist unproblematisch, weil er absolut keine neuen Infrastrukturen benötigt.

  • Wir üben den Sport auf bestehenden Freizeitwegen auf festen Wald- und Feldwegen aus. Stadien, Hallen oder Sonderwege benötigt unser sicherer Outdoor-Sport nicht.
  • Wir könnten bei bestehenden Sportveranstaltungen, wie Volkläufen oder Volkradfahren, in separaten Startgruppen starten, wenn man uns lässt. Separate Stargruppen deswegen, weil wir uns, wegen der Stöcke, nicht so dicht bewegen können, wie z.B. Läufer. Auch beim Boden müssten wir eine Vorauswahl treffen. Asphalt ist für uns gut geeignet, sogar wenn er schon rau und verwittert ist. Verbundplattenwege oder Kopfsteinpflaster, gehen aber nicht, wegen der Stöcke. Waldwegs sind wiederum sehr gut, müssen aber fest sein und düfen keine tiefe Schotterauflage haben. Wer als Laufveranstalter uns Cross-Skater als „Attraktion“ und natürlich als zahlende Teilnehmer, in eine separate Startgruppe packen würde. täte uns damit eine große Freude. Und: Läufern tut der Cross-Skating auch sehr gut, so können sie oft länger oder wieder beschwerdefrei laufen.
  • Sehr spannend und unterhaltsam ist der „Moderne Biathlon„, Biathlon mit Cross-Skates und harmlosen elektronischen Lasergewehren. Wir könnten so manches Event mit dieser Unterhaltungsnote würzen und freuen uns natürlich, wenn wir uns austoben dürfen. Auch dafür sind die Anforderungen minimal, ein mittelgroßer Spielplatz als „Schießplazt“ genügt, es sind keinerlei Sicherheitvorkehrungen nötig.
  • Auch gern unterhalten wir mit Staffelrennen oder mit wohltätigen Sammelaktionen, wie Rekordversuchen oder bestimmten gesponsorten Dauerleistungen. Für Vorschläge sind wir offen.
  • Unsere Interesse ist es, neben dem allgemeinen Werben für den Cross-Skating Sport, ihn mit seinen Besonderheiten, aber auch seinen großen Vorteilen zu fördern. Hauptaktivitäten der Gruppe in der Region sind gemeinsame Sportereignisse, sei es der Austausch bei Treffs, gemeinsame Touren, Trainingslager, Betriebssport oder gemeinsame Wettkampteilnahme, aber auch die eigene Veranstaltung von Cross-Skating Wettkämpfen und Modernen Biathlons.
  • Veranstaltungen von regionalen und überregionalen Meisterschaften.
  • Pflege der Unabhängigkeit der Region (jeder Region!) von überregionalen Strukturen oder Institutionen.
  • Förderung von Wissenschaft, Lehre und Forschung durch Zusammenarbeit mit Hochschulen oder wissenschaftlichen Projekten. Interessenten bitte melden.
  • Jährliche Treffen des offenen Arbeitskreises Cross-Skating und Moderner Biathlon zu Weiterentwicklung des Sports.
  • Im Planung: Mehrere fest regelmäßige  Cross-Skating Verantaltungen jedes Jahr.

Falsch verstandener Lokalpatriotismus ist fast immer destruktiv und soll auf diese Weise im Rhein-Main-Gebeit ganz bestimmt nicht betrieben werden. Die Cross-Skater Rhein-Main wollen zwar den Sport lokal fördern, den physisch muss eine Sportart nun einmal dort ausübe, wo man sich gerade befindet (nicht in einer virtuellen „Forum-Familie“). Daher soll dieser ein Pilotprojekt mit Beipsielcharakter für andere Regioen sein. Um Nachahmung wird gebeten, damit auch Cross-Skater dieser Region verreisen können und möglichst überall auf starke, gesund gewachsene Cross-Skating Strukturen treffen können.

Winter-Aktion „Nacht-Skating auf geeigenten Strecken“

Die beteiligten Cross-Skater dieser Aktion treffen sich ab 5. Januar 2017 einmal im Monat an Werktagen abends, auf einer nacht-tauglichen Strecke vor der „Haustür“ von einem der aktiven Cross-Skater. Bei diesem regionalen Treff werden die Gäste über Strecken geführt, die nachts gut zu skaten sind, also größtenteils gut beleuchtet, verkehrsarm und technisch einfach sind. Wir wollen uns dabei im Winter gegenseitig motivieren und natürlich unter Gleichgesinnten Sport treiben. Der „Demostrations-Charakter“ der Sache ist der, dass wir damit auch zeigen, wie sehr Cross-Skating auch Wintersport ist und als Outdoor-Sport auch an Werktagen im Dunkeln ausgeübt werden kann. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Interesenten wenden sich bitte an die Redaktion.