Moderner Biathlon

Moderner Biathlon offizielle Seite

Geschichte  Handbuch Moderner BiathlonHandbuch Verleih Ausrüstung
 Forum Moderner BiathlonForum Veranstaltungskalender Moderner Biathlon Veranstaltungen Buch zur Sportart

Moderner Biathlon – das ist Cross-Skating in der Kombination mit elektronischem Zielsport. Damit enthält diese modernisierte Sportart die Hauptelemente des klassischen Biathlons, ohne diesen imitieren zu wollen. Die Verbindung von Anstrengung und Geschicklichkeit macht die Herausforderung und die Spannung der Biathlonidee aus. Durch die erhebliche Vereinfachung des Sports bleiben diese essenziellen Elemente erhalten, während man sich alle überflüssiger, aufwändiger, teurer, störanfälliger und mitunter gefährlicher Elemente entledigt hat – so sieht eine moderne Sportart heute aus, so wird Moderner Biathlon einfach und bezahlbar für Jedermann und -frau ermöglicht. Moderner Biathlon ist geichermaßen eine Herausforderung für Sportschützen, wegen der Ausdauersportkompomente, für Anfänger, denn sobald man Cross-Skates beherrscht, kann der Spaß beginnen, wie auch für sportliche Pazifisten, die sonst keine Art von Waffe anfassen würden.

Die Modernisierung in dieser Sportart ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, der beim Modernen Biathlon 2005 begonnen hat und seit 2006 im offenen Entwicklerworkshop fortgeführt wird. Daher ist die Definition hier nachzulesen. Man kann jedoch eine kuriose (aber gut dokumentierte) Geschichtsfälschung im Internet beobachten,  bei der sich explizit ein „Trainer“ der Jahreszahl 2005 von der Zukunft her mit seinen angeblichen Aktivitäten immer mehr annähert, sicher um eines Tages zu behaupten, er (oder neurdings sie?) sei der „Erfinder“ des Modernen Biathlons, dann womöglich noch vor 2005. Moderner Biathlon (der echte, kein Plagiat) erhebt den Anspruch immer modern und aufgeschlossen zu bleiben und ist aus diesem Grund logischerweise „anti-traditionell„. Trotz oder auch wegen der erheblichen Vereinfachung gegenüber dem Wintersport Biathlon oder seiner Sommervariante, des Sommerbiathlons, ist der Moderne Biathlon erheblich flexibler. Professioneller Stil beim Modernen Biathlon auch im AmateurbereichFlexibler für Veranstalter, flexibler für Trainer und flexibler für Teilnehmer, da der Moderne Biathlon erheblichen Kreativitätsspielraum zulässt und natürlich generell viel unproblematischer ist. Durch die etwas veränderten Anforderungen an Biathleten und Biathlonausrüstung sind sogar schon ganz eigene Innovationen für den Modernen Biathlon entwickelt worden, die das Training und auch die Wettkämpfe erheblich erleichtern und den Biathlon in der Form „Moderner Biathlon“, mehr als jemals zuvor, als Sportart für Jedermann erschließen.

Moderner Biathlon in Kurzform:

  • Wir „schießen“ nicht, wir senden harmlose Lichtimpulse mit Lichtgewehren aus, die keine Waffen sind.
  • Die Ziele sind rein elektronisch, es werden keine Projektile oder andere Massen beschleunigt, so dass niemand gefährdet werden kann und die Technik zuverlässiger wird.
  • Die Lichtgewehre sind waffenscheinfrei und dürfen von jeder Person überall uneingeschränkt benutzt werden.
  • Training und Wettkämpfe sind nicht an Schießstände, bestimmte Orte, bestimmte Produkte oder bestimmte Ausrichter gebunden. Jeder kann und darf den Modernen Biathlon betreiben und auch veranstalten.
  • Die Ausdauersportart beim Modernen Biathlon ist zwar bevorzugt Cross-Skating, es sind aber auch alternative Austragungsmodi mit anderen Sportarten vorgesehen.
  • Wichtigste Leitmotive des Modernen Biathlonsports sind die „Waffenfreiheit“ und die gefahrlose und unproblematische Durchfühbarkeit.
  • Deswegen wird auch die Sprache des Modernen Biathlon, bewusst „entwaffnet“ (unpassender könnte man auch „entmilitarisiert“ sagen), da sich auch Kinder und Pazifisten für diesen Sport begeistern lassen ohne eine Hinführung zum Waffengebrauch zu implementieren.
  • Ebenso bewusst ist der Moderne Biathlon kein Saisonsport, er orientiert sich von Anfang an bewusst nicht am Sommerbiathlon oder dem Wintersport Biathlon, die man ohnehin nicht simulieren kann. Somit ist die Saison vielfach länger und der Moderne Biathlon hat bereits eine sehr sinnvolle eigene Richtung eingeschlagen. Überflüssige Abläufe (Simulation von Nachladen, Windeinfluss, Knall, Rückstoß, kinetische Energie, Gefahr durch Waffengebrauch usw.) sowie Stör- und Kostenfaktoren der anderen Biathlonvarianten werden möglichst vermieden.
  • Moderner Biathlon zeichnet sich durch eine Minimierung der Störfaktoren aus, die das sportliche Ergebnis beeinträchtigen können. Zwischen 2005 und 2013 konnten wir eine Reduzierung der folgenden Störfaktoren beim Modernen Biathlon belegen (klassischer Biathlon = 100 %). Nebel = 0 %, Wind = <20 %, Versagen technischer Anlagen = 30 bis 40 % (weniger Technik die versagen kann), hohe oder niedrige Herzfrequenz = <30 %. Somit ist der Moderne Biathlon mehr Sport und weniger Roulette.
  • In der Regel wechseln sich die Zielsportart mit der Ausdauersportart mehrmals hintereinander ab, damit die Sportler lernen muss die Wechselwirkungen beider Sportarten für ein gutes Gesamtergebnis zu optimieren. Die möglichen zahlreichen Austragungsmodi stehen im Handbuch Moderner Biathlon.
  • Das Handbuch Moderner Biathlon gilt sowohl als Anregung, Veranstaltungs- und Planungshilfe, wie auch als allgemeines Regelwerk für den Modernen Biathlonsport. Nicht als „Vorgabe“, wie seltene Polemiker sagen (die dann oft selbst extrem enge eigene Regeln anwenden wollen), doch was dem nicht entspricht, ist natürlich auch kein Moderner Biathlon und braucht sich dann ganz einfach nicht so zu nennen. Es schreibt niemand vor, den Begriff Moderner Biathlon für andersartige Veranstaltungen zu nutzen (bzw. auszunutzen). Das Regelwerk steht als gemeinfreies Werk der Allgemeinheit zur Verfügung und wird im Rahmen geltenden Rechts in offenen jährlichen Versammlungen weiterentwickelt. Um die Einvernahme durch andere Verbände oder Interessengruppen zu verhindern, kann im Rahmen dieses Rechts jederzeit auf der urheberrechtlichen Alleinstellung der Sportart Moderner Biathlon zum Erhalt der sportlichen Idee bestanden werden.
  • Das Handbuch Moderner Biathlon enthält sinnvolle Spezifikationen für Geräte und Austragung des Modernen Biathlons, die vorrangig der Sicherheit, der leichten Durchführung, der Transparenz und der Vermeidung von Kartellen dienen soll. Diese Punkte stehen jedes Jahr erneut, zwecks Weiterentwicklung, zur Diskussion. So ist die Sportart immer auf dem neuesten Stand und bleibt für kreative Innovationen für Jeden offen.
  • Die Sportart Moderner Biathlon ist überregional und auch international. Es müssen jedoch eventuell nationale Vorschriften zu den Laserlichtquellen beachtet werden.
  • Was Moderner Biathlon nicht ist: Kein „Sommerbiathlon“ (Cross-Laufen + Luftgewehr schießen) und kein Biathlon (der bekannte Wintersport mit Skiern und scharfen Waffen). Die Anforderungen an den Modernen Biathlon und auch die Ausbildung unterscheidet sich deutlich, so sehr, das sich sogar Biathlontrainer und besonders Sommerbiathlon-Trainer ziemlich wundern. Cross-Skating will ja auch nicht zu einer Art Skilanglauf oder Inline-Skating degradiert werden. Moderner Biathlon, wie auch Cross-Skating sind erheblich vielseitiger als die etablierteren Sportarten mit denen sie oft so voreilig verglichen werden.

Spannung beim Modernen BiathlonMan erkennt sehr leicht, dass man mit einfachen Mitteln unglaublich viele Varianten dieser Sportart durchführen kann. Interessant ist auch, dass inzwischen sogar die Trainingsmethoden von denen des klassischen Biathlons, im angenehmen Sinne, abweichen, weil der Sport anders und einfacher durchgeführt wird. Damit wird der Moderne Biathlon einem breiten Publikum noch zugänglicher. Moderne Biathleten amüsieren sich mitunter, wenn Sportreporter zum klassischen Biathlon ihre „Fachsimpeleien“ zum Besten geben, weil diese unseren viel puristischeren Sport so gut wie gar nicht mehr betreffen und sehr viel störendes Beiwerk des klassischen Biathlons überflüssig geworden sind. So haben Tauwetter, Nebel und Wind kaum noch Bedeutung und auch Klappscheibanlagen können nicht mehr klemmen, da beim Moderen Biathlon keine verwendet werden – so einfach ist das. Weniger ist eben manchmal mehr und der Spaß nimmt dadurch sogar zu, weil der Sport noch „purer“ wird!

Mehr darüber erfahren?
Termine für Moderne Biathlon Veranstaltungen, kann man im Veranstaltungskalender finden.
Bedingungen für das Sportabzeichen Moderner Biathlon.


Das Cross-Skating Magazin hat über den Modernen Biathlon bereits mehrere Artikel veröffentlicht. Als Übersicht über den Sport empfiehlt sich zum Beispiel dieser Artikel.

2013 startete die „Intiative Moderner Biathlon 2020“ zur mittelfristigen Förderung von Veranstaltungen und breitensportlichem Training im Modernen Biathlon. Die Redaktion berät gerne interessierte Veranstalter, Sportler und Trainer.

So genannter Moderner Biathlon
Ein leidiges Thema ist der ständige Missbrauch des Begriffes Moderner Biathlon, der als Sportart schon ettliche Jahre definiert ist. Besonders ein kommerzieller Ausrichter fragte 2008 (nicht 2007, wie er den Anschein erwecken möchte), ob er den Begriff verwenden darf. Durfte er auch, so lange er damit den „Modernen Biathlon“ vertrat und der Sache des Sports nicht schadete, aber schon ein Jahr später durfte er das aus eben diesem Grund nicht mehr (Monopolisierungsabsicht!). Bewusst wurde und wird dort die Verwechslung mit dem echten Modernen Biathlon gesucht, um auf den fahrenden Zug aufzuspringen. Es gibt aber zu wenige Gemeinsamkeiten mit jenen Imitationen – es gibt nur einen Modernen Biathlon (in vielen Varianten, wer nicht lesefaul/schwach ist, siehe einfach Handbuch). Wer imitiert braucht auch keine „Toleranz“ den Entwicklern gegenüber zu heucheln (das Gegenteil ist schon bewiesen) oder gar eine „Parallelentwicklung“ vorzugaukeln, denn von der öffentlichen Mitarbeit an der Entwicklung des echten Modernen Biathlons gab es für wirklich Interessierte nie eine Ausgrenzung. Wohl aber umgekehrt die versuchte Ausgrenzung des echten Modernen Biathlons von den Imitatoren durch willkürliche Regeln (Bsp. Zitat: „Der jeweilige Ausrichter besitzt das Recht, ohne Angabe von Gründen, Sportler für den Wettkampf auszuschließen bzw. deren Meldungen abzulehnen.“ – das klingt alles andere als tolerant, eher totalitär). Außerdem sollen kommerzielle Nutzungsrechte an nur eine Person gebunden werden. Solche willkürlichen Verstöße gegen die Gemeinnützigkeit sind beim Modernen Biathlon grundsätzlich ausgeschlossen!